Die Ostküste Australiens mit allen Highlights und Geheimtipps: hier stelle ich dir die schönsten Orte an der australischen Ostküste von Sydney bis Cairns vor. Die Strecke von Sydney nach Cairns beträgt ohne Umwege rund 2700 Kilometer. Mit Umwegen, die man nun mal immer macht, kommt man auf ca 3500 Kilometer oder mehr. Die optimale Reisedauer beträgt vier Wochen oder länger. Es gibt an der Ostküste sehr viel zu sehen und umso mehr Zeit man hat, umso besser.

Wir sind die Ostküste während unseres zweijährigen Australien Aufenthaltes zweimal bereist und haben hier unsere Tipps zusammen gefasst. Natürlich gibt es sogar noch mehr sehenswertes, als wie wir hier aufgelistet haben. Es lohnt sich definitiv öfter anzuhalten als nur an den Hauptstopps und immer in der App Wikicamps zu gucken. Hier verraten wir dir alle Orte, die du auf deinem Roadtrip von Cairns nach Sydney nicht verpassen solltest. Weißt du noch nicht, ob du Australien besser mit einem Van, einem Allrad oder Greyhound Bus bereisen sollst? Dann findest du hier unsere Tipps zur Fahrzeugwahl in Australien.

 

1. In Sydney gibt es das berühmte Opera House, die Harbour Bridge und den Bondi Beach. Dieses berühmte Foto kann man an folgender Adresse machen: LOT 47 Portland Street, Dover Heights, NSW. Außerdem ist Sydney natürlich auch für den legendären Bondi Beach bekannt, ein wirklich schöner, aber sehr voller Stadt-Strand, mitten in Sydney. Wer es ruhiger mag, der verbringt den Tag lieber am genauso schönen Manly Beach.

2. Der Royal Nationalpark ist ein schöner Nationalpark südlich von Sydney. Hier gibt es einige Wanderungen und Strände, unter anderem auch zu dem berühmten Figure 8 Pool.

 

3. Auch die Blue Mountains sind ein bekanntes Highlight nahe Sydney. Uns hat der Nature Track nahe der Wentworth Falls am besten gefallen. Die Three Sisters empfanden wir hingegen überlaufen und weniger spektakulär.

 

4. Am eher unbekannten Birubi Point Beach in Anna Bay sind direkt neben dem Strand riesige Sanddünen, was uns an die Westküste erinnert. Hier kann man für 25$ auf Kamelen reiten oder für 20$ ein Sandboard leihen.

 

5. Der Samurai camping ground nahe Port Stephens war der beste kostenlose Schlafplatz an der Ostküste! Er liegt am Strand in den Sanddünen und ist nur mit einem Allrad erreichbar. Der Track dorthin ist sehr holperig und besteht aus weichem und tiefen Sand.

 

6. Shoal Bay hat einen wunderschönen Strand. Man kann auf den Fort Tomaree Head Lookout wandern und wird mit toller Aussicht belohnt.

  

7. Wenn low tide (Ebbe) ist, kann man in Fingal Bay am Strand entlang auf eine Sandinsel gehen. Wirklich lohnenswert! Auch der Strand selber ist traumhaft!

 

8. In Port Macquarie lohnt sich ein Besuch im Koala Hospital, wo täglich um 15 Uhr eine kleine Tour stattfindet. Es wird kein Eintritt genommen, aber um eine Spende gebeten.

 

9. Wer Kängurus sehen möchte, dem sind sie am Little Bay Beach garantiert. Ein schöner kleiner Strand und viele zutrauliche Kängurus. Wirklich sehr viele! Um unser Auto waren bestimmt 20 Kängurus! Während des Tages liegen sie unter den Bäumen im Schatten, am Abend werden sie aktiv.

 
 
10. In Nambucca Heads gibt es einen Lookout, der den Whitsundays ähnelt.
 

11. In Coffs Harbour gibt es einen ansehnlichen Wanderweg an der Küste entlang.

 

12. Mit Glück und Geduld kann man in Ballina Delfine sehen! Überall an der Ostküste gibt es die paradiesischen Lorikeet Papageien!

 

13. Byron Bay ist für viele ein Highlight der Ostküste. Das liegt an den guten Wellen zum Surfen sowie an dem Hippie Spirit. Wir fanden Byron Bay schön, aber nicht schöner als andere Orte an der Ostküste. Von dem Leuchtturm kann man mit etwas Glück Delfine sehen.

Südlich von Byron Bay gibt es einen kleinen Nationalpark mit versteckten Buchten. Als wir da waren, waren wir die einzigen. Anscheinend sind wohl alle nur in Byron Bay 😉 Der Weg dorthin ist auch etwas versteckt. Ich glaube, dass die Tallow Beach access road dorthin führt.

14. Die perfekten Wellen zum Surfen gibt es neben Byron Bay in Coolangatta. Uns hat der Rainboy Bay/Greenmount Beach am besten gefallen.

15. Sowohl der Lamington, als auch der Springbrook Nationalpark sind ideal zum Wandern und es gibt einige Wasserfälle.

 

16. Spektakuläreren Regenwald gibt es im Tamborine Mountain Nationalpark.

 

17. In dem Noosa Heads Nationalpark gibt es eine tolle Wanderung an der Küste entlang. Von dort haben wir Delfine und sogar Koalas gesehen!

18. Eine 100% Wahrscheinlichkeit Delfine zu sehen gibt es in Tin Can Bay. Jeden Morgen kommen ähnlich wie in Monkey Mia an der Westküste Delfine an den Strand. Für 10$ kann man selber einen Delfin füttern.

 

19. Fraser Island ist die größte Sandinsel der Welt und lässt sich mit einem Allradauto erkunden. Bei unserem ersten Besuch hatten wir eine 3Tage/2Nächte Tour gebucht und beim zweiten Mal sind wir selber mit unserem Allrad losgefahren.

 

20. Ein weiterer Ort an der australischen Ostküste wo man freilebende Kängurus in der Natur sehen kann ist Cape Hillsborough. Jeden Morgen zum Sonnenuntergang sind die Kängurus hier am Strand aktiv und lassen sich auch gerne von einem fotografieren.

 
21. Die Whitsunday Islands sind eines der größten Highlights an der australischen Ostküste! Wir haben die Whitsundays bereits zweimal besucht. Beim ersten Mal haben wir eine  drei Tage/zwei Nächte Katamaran-Tour gebucht. Wenn man nicht – wie wir – seekrank wird, ist diese auch zu empfehlen und ist ein tolles Abenteuer! Eine Tagestour reicht aber auch, da man bei der Katamaran-Tour einfach Ewigkeiten brauch, um überhaupt zu den Whitsundays zu kommen. Wem seekrank wird gefällt dies wahrscheinlich nicht. Viel mehr gesehen haben wir bei der Katamaran-Tour deshalb nicht. Wir haben die Tagestour mit OceanRafting gemacht und können sie auf jeden Fall weiterempfehlen. Hier findest du den Reisebericht zu den Whitsundays und Fraser Island.
 

22. Wunderschöne Strände sind der Dingo Beach, die Hydeaway Bay und die Horsehoe Bay, nördlich von Airlie Beach. Theoretisch sollte man schon hier aufgrund Krokodile und Quallen nicht mehr schwimmen, wir haben uns aber trotzdem in’s Wasser gelegt.

 

23. Magnetic Island liegt vor der Küste von Townsville und ist ein Paradies für Wanderer, Strandfreunde und Tierliebhaber. Es gibt  wunderschöne Buchten und tolle Wanderwege über die Insel. Wenn du den Forts Walkway nähe der Horseshoe Bay entlang wanderst, wirst du mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nach nur wenigen Minuten viele Koalas an den Eukalyptusbäumen sehen. An der Marine Parade nähe Arcadia leben zahme Rock-Wallabies.

 

24. Mission Beach liegt auf halber Strecke zwischen Townsville und Cairns und beigeistert mit einem  über 14 Kilometer langen Sandstrand mit unzähligen Kokosnusspalmen. Wir haben uns gleich einige Kokosnüsse geholt, etwas umständlich aufgemacht und getrunken. Was für ein Genuss!

 

25. Die bekanntesten Wasserfälle in den Atherton Tablelands sind die Josephine Falls & die Millaa Millaa Falls, doch auch die anderen sind einen Besuch wert. Wir waren noch bei den Nandroya Falls und den Ellinjaa Falls. Bei einem Besuch fühlt man sich richtig wie im tiefen Dschungel!

 

26. Etty Bay ist ein guter Ort um Cassowaries zu sehen. Hier laufen sie oft direkt am Strand oder an der Straße lang.

 

27. Südlich von Cairns befinden sich die Behana swimming holes mit einemWasserfall und einer natürlichen Rutsche. Auch die Babinda Boulders nahe Babinda sind ein schöner Stopp.

 

28. Nördlich von Cairns ist der Daintree Regenwald, hier liegt Cape Tribulation. Der älteste Regenwald der Erde am Great Barrier Reef. Hier haben wir zwei Monate gearbeitet und es war eine der besten Zeit in Australien. Es gibt in Cape Tribulation einige Walks, Lookouts, Waterholes und Strände zu erkunden. Außerdem können wir den Ausritt am Strand und die Sea Kayaking Tour sehr empfehlen! Auch die Mossman Gorge südlich von Cape Tribulation ist sehr schön!

Das Blue Hole im Danitree Regenwald
  

29. Wer an der Ostküste ist, muss natürlich im Great Barrier Reef tauchen oder schnorcheln. Wir sind inzwischen schon zweimal geschnorchelt und sind beide Male mit Ocean Safari von Cape Tribulation zum Mackay Riff gefahren. Beide Male haben wir Schildkröten gesehen.

 
Das waren sie, die Highlights und Geheintipps an der Ostküste Australiens. Unsere Reiseberichte über die australische Ostküste findest du übrigens hier: australische Ostküste
 
 

Mit folgender Ausrüstung wurden die Fotos gemacht:

 

 
1+

10 Gedanken zu “Ostküste Australien – Highlights und Geheimtipps”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.