Zu den Torres Strait Islands, die zwischen Australien und Papua Neuginea liegen, gehören 270 Inseln, wovon nur 21 bewohnt sind. Eine davon ist Thursday Island.

Vor zwei Wochen sind wir von Cairns mit einer kleinen Propellermaschine nach  Horn Island geflogen. Dies ist die Nachbarinsel von Thursday Island und dort gibt es einen kleinen Flughafen.

Thursday Island ist zwar sehr klein, aber es ist das administrative und kommerzielle Zentrum der Torres Strait Inseln.

Wir haben während des Fluges das Great Barrier Reef gesehen!!

Die nördlichste Stelle von Australien – Cape York- haben wir auch gesehen. Da wollen wir hiernach hinfahren. Dann konnten wir die Inseln sehen.

Das Wasser ist unrealistisch schön! Das hier ist Thursday Island.

Nachdem wir auf Horn Island gelandet sind, sind wir mit einem Boot weiter nach Thursday Island gefahren.

Wir arbeiten hier als Housekeeper in einem Hotel, machen also Zimmer fertig für die Gäste. Die Insel ist sehr schön und die Umgebung auch.

Bei low tide (Ebbe) kann man die Korallen sehen!

Bei Berührung ziehen sie sich zusammen. Auf dem oberen Bild ist eine Seegurke.

Allerdings komme ich mir nicht vor wie in Australien, eher wie in Papua Neuginea. Es sieht auch von der Landschaft nicht aus wie in Australien. Die Einheimischen hier sind farbig. 25% sind arbeitslos, viele leben vom fischen und verdienen dort viel Geld. Wassertaxi Fahrer ist ein normaler Beruf.

Auf der Insel gibt es auch ein Krankenhaus und eine Schule.
Wir leben mit anderen Backpackern in einem Haus. Wir sind die einzigen deutschen und die anderen kommen aus Kanada, Argentinien, England, Schottland, Taiwan, China, Belgien und Italien.
Die Arbeit gefällt uns nicht so gut, vor allem der Arbeitgeber vom Hotel ist sehr unsympatisch und unfreundlich. Aber mit den anderen verstehen wir uns gut. Mal gucken wie lange wir es aushalten.

Eine Katze haben wir auch. Wir haben sie von unseren Vorgängern übernommen.

Die Insel ist sehr klein. Das Meer ist wunderschön, aber wegen Krokodilen und Haien sollte man nicht schwimmen gehen – wirklich schade!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Sicht von unserem Balkon ist traumhaft.

Wir haben gehört, dass Fremde auf anderen Inseln nicht gerne gesehen werden und auch von den Einheimischen verjagt werden. Bevor wir gehen würden wir aber zumindest gerne mal die Nachbarinsel Prince of Wales Island besuchen.

Mücken gibt es hier glücklicherweise nicht so viele, weil sie bekämpft werden. Durch die Nähe zu Papua Neuginea besteht die Gefahr vom Dengue Fieber oder auch Malaria. 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.