Nach der Great Ocean Road sind wir in Melbourne angekommen. Man hört immer von dem Kampf der Städte – zwischen Sydney und Melbourne -, aber von Melbourne bin ich wirklich enttäuscht. Die Strände sind gar nicht schön. Ich finde Perth viel schöner. Von dem bekannten Brighton Beach habe ich mir schönes erhofft. Aber das einzig schöne sind die bunten Häuser am Strand.

Ausnahmsweise keine Leute auf dem Bild!

Ein Foto vor dem Australien Haus wollte jeder!

Silvester haben wir auf einer rooftop Party gefeiert. In Deutschland gibt es selbst in kleinen Städten ein gutes Feuerwerk, in Australien ist es Privatpersonen nicht gestattet. Das Feuerwerk in Melbourne war für deutsche Verhältnisse also nicht besonders. Gut war der Abend trotzdem, auch wenn um zwei Uhr morgens Feierabend war. Auch das ist in Australien leider normal.

Ich war also recht froh, dass es weiter ging.

 

Wilsons Promontory Nationalpark

Der erste Stopp war der Wilsons Promontory Nationapark. Leider war es kein Strandwetter, aber wir sind dafür auf einen Berg gewandert.

Auch hier wachsen die riesigen Farne.

Als nächstes ging es im Park zu einer Stelle, bei der man Wombats sehen kann. Obwohl sie sehr groß sind, sind sie gar nicht so einfach zu spotten. Es hat die ganze Zeit gefressen und hat sich nicht für einen interessiert, obwohl man direkt neben ihm stand. Ich habe es sogar gestreichelt:D
Kängurus habe ich auch gesehen. Diese sind gekennzeichnet für Forschungen.
Bei dem Wetter hat uns nichts im Park gehalten und so ging es recht schnell weiter Richtung Sydney. 
Ich wusste gar nicht, dass es im Süden Australiens auch Regenwald gibt.
Es gibt nämlich verschiedene Arten von Regenwald. Cold temperatured, wie hier im Süden, der auch bei kühlerem Klima wächst.
Und warm temperatured, also tropisches Klima wie an meinem Lieblingsort in Cape Tribulation.
Dies macht einen Regenwald aus:

Wir sind zwei verschiedene Wege gegangen – im Regen – ganz regenwaldtypisch.

Der Geruch war wie in einer Eukalyptus Sauna. Zwischen den Farnen und anderen Bäumen wachsen dort stellenweise auch Eukalyptusbäume und haben sich mit dem feuchten „Regenwald Geruch“ vermischt.

Eine Nacht haben wir im Regenwald gecampt und am nächsten Tag ging es zum anderen Walk.

Anschließend sind wir in ein kleines Fischerdorf weiter gefahren.

Das Meer zeigt sich von seiner wilden Seite! Vor uns hat ein Ameisenigel den Weg überquert.

Noch ein Foto vor einem Australien Stein an einem anderen Dorf.

Nun sind wir in Canberra, der Hauptstadt von Australiens, was einem gar nicht so vorkommt. Hier haben wir uns das Parlament und ein Kriegsdenkmal angeguckt und den Tag in der Bücherei verbracht. Ich habe mein Second year beantragt und nach einer Minute genehmigt gehabt!! Monatelang habe ich mir Sorgen gemacht ob alles klappt-, und nun habe ich es!!! 🙂 😀

 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.