Nach dem wir sechs auf den Perhentian Islands verbracht haben ging es für uns auf die nächste Insel: Pulau Kapas! Sie ist nur zehn Minuten mit dem Schnellboot vom Festland entfernt. Wir wurden direkt im Sand am Strand rausgelassen und haben uns wieder zu Fuß eine Unterkunft gesucht. Straßen gibt es keine, also sind wir barfuß durch den Sand lang. Jetzt weiß ich warum ich einen Backpack habe! 😉

Am nächsten Tag haben wir uns ein Kajak gemietet und sind zu der nebenan liegenden, noch kleineren Gem Island gepaddelt.

Hier waren wir schnorcheln und haben sehr viel gesehen: Rochen, sogar kurz Büffelkopf Papageienfische, Clownfische, Kugelfische, viele Hart- und Weichkorallen. Wenn ich mir gerade die Bilder angucke würde ich direkt am liebsten ins Wasser springen!

In Australien habe ich sogut wie nie Anemonen Korallen gesehen. Sie scheinen in einer Art „Blumenkübel“ zu wachsen, das sieht sehr originell aus!

Diese kleinen Tannenbäume sind Würmer. Sie wachsen auf Korallen und wenn man zu nahe kommt, ziehen sie sich zusammen und verschwinden! So etwas habe ich noch nicht gesehen!

Ein Kugelfisch, der sich unter einer Koralle versteckt.

Ein Rochen neben einer Seegurke.

Mit dem Kajak sind wir zurück auf unsere Insel, hier kann man auch vom Strand aus schnorcheln!

Eine Insel mit Regenwald, umgeben von Korallenriffen! Klingt unwirklich, ist aber Wirklichkeit!

Wir haben eine kleine Regenwald Tour unternommen und sind an das andere Ende der Insel gewandert. Außer ganz vielen Moskitos haben wir keine Tiere gesehen.

Enttäuscht wurden wir dann am Ziel..

Eine furchtbare Menge angespülter Müll… Schnell wieder weg!

Wir haben die Tage damit verbracht zu schnorcheln und die Unterwasserwelt zu entdecken.

Ich habe riesige Stangen im Wasser entdeckt, bewachsen von Korallen. Es war irgendwie ein bisschen unheimlich…

Eine Seegurke.
Wir sind 4 Tage auf Pulau Kapas geblieben, anschließend ging es weiter nach Kuala Lumpur!
 
 
 

 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.