Von Cebu sind wir nach Puerto Princesa geflogen. Nach einer Übernachtung im Hotel fuhren wir am folgenden Tag mit dem Van nach El Nido.

270 Kilometer, 6 Stunden waren eingeplant. Wir haben vorne neben dem Fahrer gesessen und die ganze Zeit innerlich das Bremspedal drücken wollen. Ein Wunder, dass wir alle die Fahrt überlebt haben und außer einem Zusammenstoß mit einem Vogel nichts passiert ist. Die Strecke war sehr kurvig und unser Fahrer hatte großen Spaß Rennfahrer zu spielen. Durchgerüttelt, aber heile kamen wir in El Nido an. Auf dem Weg kamen uns gefühlt hunderte Vans und Busse entgegen mit Touristen, die das Paradies der Philippinen bestaunen wollen.
Am nächsten Tag haben wir uns einen Roller gemietet und zwei Strände im Norden von El Nido erkundet, den Duli Beach und den Napcan Beach.
Einige Einheimische leben in einfachen Hütten am Strand. Auf dem Weg zu den Stränden haben wir wieder überall Schweine, Wasserbüffel und Kühe in den Gärten gesehen, Menschen haben in Schüsseln ihre Wäsche gewaschen, sich als Dusche Wasser über den Kopf gekippt und vor ihren Häusern gesessen und das Treiben auf der Straße beobachtet. Viel Arbeit gibt es außer dem Tourismus nicht.
 

El Nido – Tour A

Um die bekannten Kalksteininseln In El Nido zu erkunden gibt es die Touren A, B, C und D. Wir haben uns mit der Tour A für die beliebteste entschieden.

Morgens sind wir, mit gefühlt anderen hundert Booten losgefahren. Wir hatten Glück und waren nur zu zehnt auf unserem Boot.

Unser erster Stopp war die “ small lagoon“. Vom Boot sind wir auf das Kajak und durch die Lagune gefahren.

Von dort aus ging es in die „big lagoon“, welche ich am schönsten fand.

Einfach nur staunen…

Anschließend waren wir schnorcheln, allerdings war die Strömung unglaublich stark, wir hatten keine Flossen und kamen kaum dagegen an.

Diese kleinen „Tannenbäume“ sind übrigens Würmer, die in der Koralle leben und das Wasser nach Nährstoffen filtern.

An dem Strand gab es Mittagessen.

Ich kann gar nicht oft genug sagen, wie traumhaft schön es ist. So schön, dass es schon unrealistisch ist…

El Nido nennt sich zurecht das Paradies! Auch wenn viele Tourboote unterwegs sind, traumhaft ist es trotzdem!

 

El Nido Zipline & Canopy Walk 

Die Zipline geht von der Hauptinsel zu einer kleinen Insel.

Und anschließend ging es auf einen Aussichtspunkt über die Bucht von El Nido.

Die nächsten Tage folgt ein Eintrag von El Nido Teil 2 🙂

 
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.