Mount Sorrow in Cape Tribulation

Der Mount Sorrow in Cape Tribulation, den wollten wir schin länger besteigen. Seit einem Monat schon lebe ich im ältesten Regenwald der Erde, dem Daintree Forest. Nachdem ich zwei Wochen ohne Pause gearbeitet habe, habe ich mir am Sonntag endlich einmal frei genommen und wir sind auf den Mount Sorrow gewandert. Wegen Blutegeln mussten wir neben festen Schuhen lange Hosen tragen. Wir sind 2,5 Stunden hochgewandert, quer durch den Regenwald. Letzte Woche sind auf dem Berg zwei Leute verloren gegangen und mussten in der Nacht durch die Polizei mit Hubschraubern gerettet werden. Weil man sich auf dem Berg schnell verlaufen kann, haben wir einer Weggabelung etwas zurück gelassen, um auf dem Rückweg richtig zu gehen. Und tatsächlich wären wir ohne fast falsch gefangen.
Am ersten Lookout standen wir auf einer Plattform, wo ich erst ziemlich enttäuscht war, weil die Sicht durch Bäume verdeckt war. Wir sind auf einem kleinen Pfad zum zweiten Lookout geklettert und waren mitten auf dem Gipfel vom Berg. Es war sehr windig und wo wir am Anfang geschwitzt haben, war uns dort oben etwas kalt. Die Aussicht war wunderschön. Wir haben das Great Barrier Reef gesehen und die Weiten des Regenwaldes.
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.