Arbeiten in Cape Tribulation – das war eigentlich gar nicht unser Plan. Vor mittlerweile drei Wochen sind Tobi und ich von Cairns nach Cape Tribulation gefahren. Eigentlich wollten wir hier hin, weil ich einen Ausritt gebucht habe, durch den Regenwald und am Strand lang. Fast haette ich bei der Pferde Ranch einen Job bekommen und haette die Touristen durch das Paradies gefuehrt. Leider leider ist daraus letztendlich nichts geworden. Ich habe in der Zwischenzeit, wo ich erst noch auf den Job gewartet habe, in einem Hostel gewwooft, wo Tobi einen Job bekommen hat als Hausmeister fuer alles. Wwoofen bedeutet arbeiten fuer zB 4 Stunden am Tag und dafuer bekommt man Verpflegung und Unterkunft.
Durch einen Zufall habe ich nun Arbeit auf einem Campingplatz bekommen, wo ich einige Stunden am Tag arbeite und hier auch wohne. Es tut gut, endlich zu arbeiten und Geld zu verdienen, was gar nicht mal wenig ist. In einer Woche habe ich ca 400$.
Nach ca einem Monat wollen Tobi und ich nach Cairns, wieder zurueck in die Zivilisation und das noch einmal in vollen Zuegen geniessen, bevor es weiter nach Darwin geht.

Cape Tribulation ist im Regenwald, ganz im Nordosten von Ausrtalien. Hier trifft der Regenwald auf den Ozean und es ist wirklich wunderschoen. Das ist auch der Grund, weswegen wir hier bleiben und arbeiten wollen. Internet oder mobile Empfang gibt es hier nicht. Im Hostel wo Tobi arbeitet und ich gewwooft habe, dem Beach House, kann man sich WLAN kaufen oder ich kann den PC des Campingplatzes gegen eine kleine Gebuehr nutzen. Das naechst groessere Geschaeft ist fast 1,5 Stunden entfernt. Dafuer ist das beruehmte Great Barrier Reef nicht weit. Bevor es weiter geht, wollen wir unbedingt noch nach Cooktown, was noch weiter noerdlich ist und wo man wohl nur mit einem 4WD hinkommt (Allradantrieb). Dafuer ist unser Campervan leider nicht so gut geeignet. Auch wollen wir noch eine Schnorcheltour zum Great Barrier Reef machen, einen Berg besteigen und zu Wasserfaellen wander. Leider ist es nicht moeglich im Meer zu schwimmen, wegen Krokodilen und Quallen. Die Quallen Saison ist fast vorueber, doch vor den Krokodilen muss man sich weiter in acht nehmen. Sakzwasserkrokodile kommen durch die vielen Baeche und Fluesse ins Meer. Auch gibt es in Cape Tribulation und der Umgebung viele Waterholes, also Wasserloecher durch die Fluesse, die traumhaft sind. Mitten im Regenwald und oft mit Schaukeln und Lianen zum reinspringen,  wie im Paradies.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Blue Hole in Cape Tribulation ist wunderschön blau, perfekt zum Schwimmen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier in der Gegend gibt es viele Kokosnüsse.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.