Nach unseren Schnorchel-Abenteuern auf Pulau Kapas, ging es weiter nach Kuala Terengganu. Von hier aus lässt es sich schnell und bequem in nur einer Stunde nach Kuala Lumpur fliegen. Wir haben diese Route, genau so wie letztes Jahr schon gewählt, da wir keine Fans von langen Busreisen durchs Hochland sind. Der Flug hat gerade mal 30€ pro Person gekostet. Da sich der internationale Flughafen Kuala Lumpurs, 60 Km außerhalb der Stadt befindet, buchten wir unseren Flug zum lokalen Sultan Ismail Flughafen, auch Subang genannt. Von hier aus kann man sogar in einer hakben Stunde mit einem kostenlosen Zug direkt in die Innenstadt fahren.

Seit langer Zeit träumen wir schon davon, einmal in einem fünf Sterne Hotel zu schlafen und sich wie ein König zu fühlen. Unsere Herzen haben also sofort höher geschlagen, als wir erfahren haben, dass Kuala Lumpur mit die günstigsten Luxushotels der Welt bietet. Auf Booking.com haben wir uns vier Nächte im Sunway Putra Hotel gebucht, für unschlagbare 45€ die Nacht im Doppelzimmer. Dies hat sogar einen Pool und Fitnessbereich, aber für die Infinity Pool experience besucht man lieber die Regalia Suites neben an. Das besondere am Sunway Putra Hotel ist die hauseigene Shoppingmall, inkl. Supermarkt und Food Court. Somit mussten wir noch nicht einmal weit gehen, um Restaurants oder Geschäfte zu suchen.

Nach drei Nächten, hat es uns dann aber doch einmal in die große, weite Stadt getrieben und wir sind nach einem Spaziergang an den Twin Towers vorbei, zur Heli Pad Bar gegangen. Durch die Stadt kann man sich ganz einfach mit der Bahn bewegen. An den Twin Towern angekommen, wurden wir mit einem sehr schönem rundum Blick belohnt. Das Wetter war sehr heiß und sonnig.

Als sich die Sonne dem Horizont näherte, haben wir uns zur Heli Pad Bar begeben. Diese kann man als echten Geheimtipp bezeichnen, obwohl sie durch das Internet nicht mehr all zu geheim ist. Aber leicht zu finden, ist sie auf keinen Fall. Denn außen befindet sich kein Schild oder ähnliches. Man betritt ein riesiges Büro Gebäude und nimmt den Aufzug in den 34. Stock. Oben angekommen, wird man von ernsten Türstehern begrüßt. Denn hier herrscht ab 21 Uhr ein strikter Dresscode. Wir kamen zum Sonnenuntergang um 18 Uhr aber noch recht locker herein. Es gibt keinen Eintritt, man muss lediglich ein Getränk kaufen.

 

Der Ausblick auf die Stadt vom alten Helikopter Landeplatz ist atemberaubend und der Sonnenuntergang macht das ganze noch schöner. Leider waren wir nicht die einzigen Gäste dort oben und somit war die Sitzplatz Auswahl sehr limitiert.

Nach dem Sonnenuntergang ging es zurück, durch die wuselige Innenstadt, in unser schönes und ruhiges Hotel. Am nächsten Tag mussten wir leider auch schon wieder los zum Flughafen. Unser Flug nach Colombo, Sri Lanka stand an.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.