In dem wunderschönen Karijini National Park haben wir einige Tage verbracht. Der Karijini Nationalpark ist der zweitgrößte Nationalpark in Western Australia und wird traditionell von Aborigines geleitet. (Die Stelle der roten Nadel ist der Park.)

Der Karijini Nationalpark zeichnet sich durch spektakuläre Schluchten und Wasserfälle aus. 
Wir haben wunderschöne Wasserfälle und natürliche Pools besichtigt, die inmitten der Schluchten waren.

Hinter einem Wasserfall konnte man sogar hochklettern und stehen! 

Durch die Schluchten haben wir uns auf eine Tour begeben, die wir am Anfang für abenteuerlich und recht ungefährlich hielten. Laut der Beschreibung konnte man durch die Schlucht wandern, durch Wasserbecken waten, klettern und schließlich zum Endpunkt ankommen. Es fing ganz harmlos an. 

Wir sind durch das Wasser gewatet oder an den Felsen entlang geklettert. Weil das Wasser extrem kalt war, haben wir es vermieden damit groß in Berührung zu kommen.Dann kamen wir zu dieser Stelle..

Dort sollte man hinunter klettern und kam hier an: 

 

An einem Geländer ging es die Felswand hinunter, direkt darunter ein großer kalter See. Die Rucksäcke haben wir oben gelassen und es ging ohne Schuhe, in Badesachen weiter. 

Nun war es vorbei, wir mussten das Wasser durchqueren und zwar schwimmend, dem Gang in der Schlucht nach. Es war so unbeschreiblich kalt und wir hatten Angst, dass unser Herz stehen bleibt!

Außerdem mussten wir über kalte und rutschige Steine klettern und haben nur noch am ganzen Körper gezittert. Nachdem wir durch drei Gänge schwimmen mussten und uns an den Felsen entlang gehangelt haben und schon umkehren wollten, kamen wir dann endlich zum Ende. 

Und weils so schön war, ging es nochmal den ganzen Weg zurück! Endlich wieder im Sonnenschein waren wir sehr erleichtert, alles heile und unverletzt überstanden zu haben. 

Und nach nur einer Pause ging es schon in die nächste Schlucht! 

Auch hier sind wir durch Wasser gewatet oder am Felsen vorbei geklettert. 

Auch hier haben wir die Rucksäcke zurück gelassen, weil ich nicht mit dem Rucksack und der Kamera ins Wasser fallen wollte. Im Endeffekt war diese Tour nicht so gefährlich wie die erste und von Aufregung hatten wir auch erstmal genug. Der Karijini Nationalpark hat uns sehr gut gefallen und gehört mittlerweile zu unseren Lieblingsorten in Australien!

 

Mount Bruce

Am nächsten Tag ging es abschließend wandern, auf den Mount Bruce, 1235 Meter hoch. 

Australien ist wirklich nicht so karg wie man es sich vorstellt. Überall wachsen Pflanzen und leben Tiere. Hier sind sehr viele schöne Blumen gewachsen.

Von der Spitze des Berges hatten wir einen tollen Ausblick über die endlosen Weiten Westaustraliens.

Im Park haben wir richtige Papageien gesehen!

In der Nähe vom Park, in Tom Price waren diese schönen Papageien anzutreffen.

 Nun geht es nach Exmouth zum schnorcheln am Ningaloo Reef. 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.