Nachdem wir eine tolle Zeit in Exmouth verbracht haben sind wir weiter nach Coral Bay gefahren. Auch von Coral Bay kann vom Strand aus im Ningaloo Reef geschnorchelt werden.

Wir hatten leider nicht so gutes Wetter, es war leider sehr windig und darauf folgend war das Meer aufgewühlt und wellig. Deswegen sind wir nicht so lange geblieben, es war auch keine Aussicht auf Besserung und es wurde nur noch windiger, weil weiter im Norden ein Cyclon war.
Die ersten Bilder sind noch Schönwetter Fotos.

Am nächsten Tag wollten wir schnorchleln, es war sehr windig und ich bekam die ganze Zeit Wasser in den Schnorchlel, die Sichtweite im Wasser war auch gering.

In Coral Bay sind ganz andere Korallenarten als in Exmouth.

Elegant mit Badekappe 😀

Echt tief war das Wasser auch. Das war’s leider auch schon mit Unterwasserfotos!

Am Strand haben wir eine bunte Schnecke gefunden!
Als wir in Carnarvon ankamen waren 41 Grad und dementsprechend ging es uns auch, wir konnten uns absolut nicht vorstellen draußen im Auto oder Zelt zu schlafen. Nachdem wir die recht teuren Hotel Preise bemerkten haben wir Couchsurfing probiert. Geendet sind wir für zwei Nächte bei einem netten Australier in einem Zimmer mit Klima! 🙂
Nach 670 Kilometern (von Coral Bay aus) kamen wir in Kalbarri an.

Der Kalbarri Nationalpark war leider wegen überfluteten Straßen gesperrt.  Also hat es uns auch hier nicht lange gehalten.

Wir kamen an dem bekannten pinken See vorbei.

Danach hatten wir den besten Schlafplatz überhaupt! Am Strand, ganz alleine, direkt neben uns hohe Sanddünen!

Da kommt man nur mit einem Allrad hin, genau das richtige für uns!

Mit einem Seil konnte man die Sanddüne hochklettern!

Inclusive malerischen Sonnenuntergang

Dann kamen wir in Geraldton an. Hier gibt’s schöne Graffitis.

Von hier geht es weiter zu unserem Ziel, nach Perth. Dort wollen wir unser Auto verkaufen (müssen, weil im März mein Visum endet). Von Perth fliegen wir nach Asien und von dort im Oktober nach Neuseeland! Wenn das nicht nach einem Plan klingt…

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.