Auf der schönen Coromandel Halbinsel sind wir jetzt schon zum zweiten Mal gewesen. Als Tobi’s Vater im Oktober zu Besuch war, haben wir ein Wochenende hier verbracht. Im Oktober war noch  wenig los und es war allgemein kühl. Schön zu sehen, dass jetzt Sommer ist! Wir sind wieder zu der bekannten Cathedral Cove gegangen.



Anschließend sind wir zu der Opito Bay gefahren. Auch dort waren wir im Oktober und sind surfen gegangen, so wie jetzt auch. Der Strand ist sehr schön. Das Wasser ist momentan 20 Grad warm, was für neuseeländische Verhältnisse schon die Höchsttemperatur ist. Trotzdem ziehen wir zum Surfen immer unseren Wetsuit an. Damit merke ich kaum, dass ich überhaupt im Wasser bin.


Weil wir schon am Hot Water Beach waren und die tide nicht gestimmt hat (man muss bei low tide, Ebbe hin, sonst sind die heißen Quellen vom Meer bedeckt) sind wir weiter bis an die nördlichste Spitze der Coromandel Halbinsel gefahren. Über spektakuläre Schotterstraßen ging es in engen Kurven die Berge hoch und runter, direkt an der Küste entlang. So waren wir trotz der tollen Ausblicke recht froh, als wir mit unserem Auto auf dem DOC Campground ankamen. Hier sind wir noch am selben Tag eine kleine Wanderung an der Küste entlang gegangen. und für den nächsten Tag war der 20 Kilometer lange CoastalWalkway geplant.
Dank der Empfehlung eines Freundes haben wir in einer versteckten Bucht Paua Muscheln gefunden!


Am nächsten Tag sind wir den 20 Kilometer langen Coastal Walkway gewandert, welcher uns sehr gut gefiel. Am Ende waren wir trotzdem ziemlich erschöpft!



Insgesamt haben wir zwei Nächte auf dem schönen Campground verbracht und haben direkt am Meer gestanden.
 

Tauranga

Anschließend hat es uns auf neue Wege verschlagen und wir sind in die Bay of Plenty gefahren.
Das Gebiet der Bay of Plenty ist mit Obst,- und Gemüseplantagen übersät, dementsprechend gibt es hier auch viel Fruitpicking Arbeit. Wir selber haben noch nie Fruitpicking gemacht und haben es auch nicht in der Zukunft vor.
Außerdem ist in Tauranga der größte Containerhafen Neuseelands und an der Küste gibt es prima Surfstrände. Wir sind auf den kleinen, auf der Spitze liegenden Berg gewandert. Die restlichen Tage haben wir am Strand verbracht.
Ein typisches Neuseeland-Bild: Schafe, grüne Grashügel und Meer.



Während wir in der Region der Bay of Plenty waren, war es windig und die Wellen waren sehr hoch.

 

Hobbiton Movieset

Unser nächstes Ziel war das Filmset von Hobbiton! Darauf haben wir uns schon lange gefreut!
Die Tour für 79$ pro Person hat sich wirklich sehr gelohnt, vor allem, wenn man die Filme gesehen hat. Es gab viel Hintergrundwissen zu den Filmen und zu den Dreharbeiten. Es sah genauso schön aus wie im Film, alles mit viel Liebe und Detail erreichtet.









Nach der Tour gab es im grünen Drachen noch ein freies Getränk.


Viel zu schnell mussten wir die schnelle Hobbit Welt verlassen und in die Realität zurück kehren.
 
 
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.